Mit einem zufriedenstellenden zweiten Platz sind die Erfurt Oaks beim Turnier der mitteldeutschen 7er Meisterschaft in Halle (Saale) in das neue Rugby-Jahr gestartet.

IMG 1675

Auf dem vom Regen gezeichneten Platz gab es zwei Siege und zwei Niederlagen zu verbuchen. Dabei waren lediglich die Rugger des USV Potsdam nicht zu schlagen. Im Auftaktmatch konnten sie den Erfurtern einen 17:0-Sieg abringen, indem sie wenige Möglichkeiten in der Offensive ließen. Es sollte nicht das letzte Aufeinandertreffen mit den Brandenburgern bleiben… In einem anspruchsvollen zweiten Spiel setzten sich die Oaks gegen den SV Stahl Brandis mit 19:12 durch. Samvel Grigoryan und Friedemann Leder legten je einen, Nam Vu drei Versuche (zwei mit Erhöhung). Kapitän Leder lobte in seiner Teamansprache die hervorragende Chancennutzung der Navygoldenen. Etwas nachlässiger wurden die Chancen in der dritten Partie des Tages verwertet, bei der die Oaks auf die Heimmannschaft SG Halle/Magdeburg trafen. Doch die Erfurter übten Druck auf die Spielgemeinschaft aus und spielten freie Laufwege für sich heraus. Nach Versuchen von Sebastian Scholz und Samvel Grigoryan zogen sie mit einem Sieg (10:5) ins Finale ein, was ein Wiedersehen mit dem USV Potsdam bedeutete. Der stellte erneut seine Dominanz unter Beweis und nutzte Lücken in der Defensive des Gegners. 15 Minuten (und einen gelegten Versuch von Nam Vu) später mussten sich die Erfurter klar mit 5:24 geschlagen geben. So erreichten die Oaks den zweiten Platz für einen hochmotivierten Auftritt an diesem fünften Spieltag der Saison. Fortsetzung folgt – mit hoffentlich besserem Wetter – in zwei Wochen beim Turnier in Gera.

 

Bericht und Fotos: Benedikt Bathe

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Pressestimmen:

Thüringer Allgemeine

Sportnet Erfurt