2 Wochen nach dem 3. Platz in Leipzig, mussten sich die Erfurter Eichen  bei ihrem Heimturnier unter Beweis stellen, dass sie ihre 3 Jährige Siegesserie bei ihnen zuhause fortführen können.

Durch Verletzungen war das Team in Navy-Gold  auf die Mindestzahl an Spielern minimiert. Bereits 8 Uhr waren die Oaks in der Essenerstraße versammelt, um das Turnier vorzubereiten. Bänke aufbauen, den Grill bereit machen und das Feld abstecken waren die Aufgaben bis zum Captains Meeting. Kurz nach 10 kamen die Eichen zusammen um sich für das bevorstehende Turnier mental vorzubereiten und sich auf ihre Stärken zu besinnen. Nachdem Capatins Meeting hatte Erfurt als Heimmannschaft das Eröffnungsspiel. Optimistisch starteten sie gegen das Team aus Ilmenau. Bereits beim Kick off zeigte sich, dass die Oaks spielerisch überlegen waren. Durch das  schnelle Lauf und Pass geprägte spiel erkämpften sich die Eichen einen 45:05 Sieg gegen das Team aus Ilmenau.  Als zweiten Gegner in der Gruppe hatten die Eichen, das in den letzten Turnieren immer überlegenden Team aus Chemnitz, als Gegner. Das Team aus der Karl Marx Stadt legte als erstes die ersten Punkte, doch durch viel Arbeit ließen die Eichen nicht zu, dass der Vorsprung der Chemnitzer weit ausgebaut werden konnte. Schnell schafften sie es in Führung zu gehen. Doch diese Führung wurde in der zweiten Halbzeit von den Chemnitzern aufgeholt, sodass beide Teams Punkt gleich waren. Doch in der letzten Minute gelang es den Konkurrenten einen Versuch zu legen, sodass die Oaks mit einem Unterschied von nur einem Versuch und einer Erhöhung geschlagen geben. Das letzte Spiel der Gruppenphase musste gewonnen werden, damit die Erfurt Oaks ins Finale um Platz 1 kommen. Magdeburg und Erfurt bieteten sich einen erbitterlichen Kampf. Erfurt schaffte es mehrmals starken Druck auf Magdeburg auszuüben, sodass es nach der ersten Halbzeit immer noch 0:0 stand. Sechs von Sieben Minuten waren von der zweiten Halbzeit abgelaufen und keiner der Teams konnte Punkten. Doch durch ein unzerbrechlichen Willen gelang es Erfurt einen Späten Versuch zu legen. Somit gewannen die Oaks 5:0 gegen Magdeburg , sodass sie sich Platz eins in der Gruppe A sichern konnten.

In der Gruppe B konnte sich die Gastmannschaft aus Potsdam beweisen und somit ebenfalls in Finale einziehen. Im letzten Spiel des Turniers zeigten die Eichen, dass sie niemals aufgeben. Auch wenn sie mit 45 Punkten hinten lagen kämpften sie, damit sie einen Ehren Versuch legen konnten. Somit war das Spiel mit 45:05 leider verloren. Doch nach dem Spiel gab es großes Lob der Potsdamer. Auch wenn es ein eindeutiges Ergebnis war, meinte das Team aus Potsdam, dass das Spiel gegen die Eichen das schönste und Härteste war. Der Rahmen für eine goldene Zukunft ist also damit gesetzt, doch auf dem Weg muss noch viel gearbeitet werden.

 

2018 10 06

 

Pressestimmen:

Oaks stürmen ins Finale - www.sportnet-erfurt.de

Erfurt Oaks werden Zweiter beim Heimturnier - www.tlz.de